Deutschenglishpolnisch

IMPRESSUM
Unsere Produkte schaffen Zukunft

Informationen für unsere Kunden zum Thema REACH

Die europäische REACH-Verordnung ist 2007 in Kraft getreten. Sie hat zum Ziel, ein hohes Schutzniveau für die menschliche Gesundheit und die Umwelt sicherzustellen. Wir nehmen uns dieser Verantwortung als Hersteller von Chemikalien für die Oberflächentechnik - auch ohne gesetzliche Verpflichtung - an.

Unsere Entwicklungsarbeit ist darauf ausgerichtet, innovative Produkte bereitzustellen, die den Ansprüchen des Marktes gerecht werden. Dabei steht die Substitution risikobehafteter durch umweltfreundliche Stoffe im Vordergrund.

Mit der REACH-Verordnung wurden neue Regularien im Umgang mit Chemikalien eingeführt. Wesentliche Anforderungen hieraus haben wir nachstehend für Sie aufgeführt.

Vorregistrierung - Registrierung - Identifizierte Verwendungen
Alle REACH-relevanten Stoffe in unseren Produkten sind durch uns bzw. durch unsere Lieferanten vorregistriert bzw. registriert. Unsere Einkaufsbedingungen fordern, dass eine Vorregistrierung bzw. Registrierung der bezogenen Stoffe vorliegt.

Die „identifizierten Verwendungen“ der eingesetzten Stoffe haben wir unseren Lieferanten mitgeteilt, damit sie in den Registrierungsprozess mit einfließen. Damit werden die identifizierten Verwendungen aus Sicht unserer Kunden (Beschichter) und aus unserer Sicht (Formulierer) weitergegeben.

Für einige Stoffe gelten noch Übergangsfristen zur Registrierung bis 2018.

Sicherheitsdatenblatt - SVHC - Zulassung
Die Sicherheitsdatenblätter für unsere Produkte sind REACH-konform. Die Registrierungsnummern werden im Sicherheitsdatenblatt eingepflegt, sobald sie uns von unseren Lieferanten mitgeteilt werden.

Stoffe in unseren Zubereitungen, die in der Kandidatenliste aufgeführt sind (SVHC-Stoffe) und die die gesetzlich festgelegte Konzentrationsschwelle überschreiten, werden in Kapitel 3 „Zusammensetzung / Angaben zu Bestandteilen“ genannt.

Aktiv begleitet Dr. Hesse über den Verband ZVO die REACH-Prozesse. Im besonderen Focus dabei ist der Prozess zur Aufnahme von Stoffen aus der Galvanotechnik in den Anhang XIV der REACH-Verordnung (Zulassungsverfahren).

Über die Mitarbeit in Konsortien bereiten wir derzeit eine Zulassung von Chromtrioxid vor. Des Weiteren bringen wir begründete Einwände in die fachlichen Entscheidungswege der ECHA ein.

Es ist das Bestreben der Firma Dr. Hesse, eine Zulassung für den Stoff Chromtrioxid zu erhalten und die weitere Verwendung von Cobalt-Verbindungen für galvanotechnische Anwendungen zu ermöglichen, insbesondere solange keine adäquaten Alternativen für das gesamte Verwendungsspektrum existieren. Unser aktuelles Informationsschreiben finden Sie hier.

So sind wir auch in Zukunft ein zuverlässiger Partner für Sie.